Messina

Messina Messina

Messina ist eine Stadt, die es gelernt hat immer wieder aufzustehen, sich von der Lebendigkeit des Lebens tragen zu lassen und dennoch vergisst Messina ihre Geschichte und ihre Tragik nicht.

Aufgebaut nach Vulkanausbruch: Messina

Wenn man durch die Stadt Messina schlendert, egal ob als Städtereisender Italiens, wartend, bis die nächste Fähre übersetzt, zu den Äolischen bzw. Liparischen Inseln oder als Urlauber der Stadt Messina, Messina erlebt in einem ehrwürdigen Antlitz und dennoch sind nur wenige Elemente älter als 1908. Ins Detail verliebt, jedoch nicht immer das passende Material zur Hand baute man Messina nach dem zerstörerischen Vulkanausbruch wieder aus Schutt und Asche wieder auf. Heute zeigt sich die Stadt weltoffen und geschäftstüchtig. Auf den Piazze der Stadt Messina, in den vielen Parks von Messina und auch an den unzähligen Brunnen, die Messina zu einer einzigartig unverwechselbaren Stadt werden lassen, sieht man sehr häufig Businessreisende, die sich hier am Stretto einen Platz an der Sonne im Angesicht Kalabrien gönnen.

La Stretto - Meerenge zwischen Sizilien und dem Festland Italiens

Hauptattraktion der Stadt ist die Meerenge zwischen Kalabrien und Sizilien. La Stretto galt seit der Antike als gefährlich für das Passieren kleinerer Boote und wurde so Teil der Geschichte von Homers Odyssee. Der Bau einer Brücke über die Straße von Messina wurde bereits in den 80ziger Jahren geplant, jedoch werden die Pläne zum Baubeginn immer wieder aus den verschiedensten Gründen verschoben. Laut Wikipedia ist das aktuelle Datum für die Grundsteinlegung das Jahr 2010.

Sehenswürdigkeiten der Stadt Messina

Und so bleibt es wohl dabei, dass man einen Urlaub einen Ausflug nach Messina wählt, um die markanten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenzulernen. Zu diesen Sehenswürdigkeiten Messina zählen unter anderem der Dom von Messina, welcher seitdem 12. Jahrhundert immer wieder erneut auferstehen durfte. Ehrwürdig hingegen zeigt sich die Kathedrale Annunziata Dei Catalani, wo beinahe jeder Stein aus dem 13. Jahrhundert stammt. Vor der Kathedrale präsentiert sich der Fontana di Orione mit den Figuren der vier mächtigsten Flüsse der Erde. Unerwähnt sollte auch die Il Campanile nicht bleiben, besitzt sie doch eine der größten Uhrwerke der Welt.

Foto: Dreamer

Werbung

Letzter Artikel

Monte Amiata

Höchster Berg der südlichen Toskana Monte Amiata
In der südlichen Toskana ist der Monte Amiata die höchste Erhebung. Man erwandert sich den Berg ausgehend von Abbadia San Salvatore.

Bologna in der Emilia-Romagna

Emilia-Romagna
Elf Kunststädte und unzählige historische Dörfer bilden ein Territorium mit tausenden Eindrücken in Kultur und Geschichte von Italien: Die Emilia-Romagna.

Maratea Basilikata

Basilikata
Basilikata ist ein zeitloses Land, erzählt von Reisenden und Künstlern, Schriftstellern und Filmemachern. Es ist eine geschichts- und kulturreiche Region mit einem großen kulturellen und historischen Erbe: archäologische Stätten, mittelalterliche Burgen, Abteien und Dörfer.

Polignano Apulien

Apulien
Apulien ist eine Schatzkammer der Kunst, Geschichte und Natur. Es ist das Land der Sonne und der Gastfreundschaft im Südosten Italiens, in einer strategischen Position im Herzen des Mittelmeers.

Aostatal

Aostatal
Die italienische Region Aostatal (Valle d’Aosta) wiegt sich im äußersten Nordwesten Italiens. Die Nähe zu Frankreich und...