Rom kämpft um Formel 1 Rennen

Rom kämpft um Formel 1 Rennen
Rom kämpft um Formel 1 Rennen

Rom gibt die Hoffnung auf ein Formel 1 Rennen in der „Ewigen Stadt“ noch nicht auf, obwohl sich Formel 1 Boss Bernie Ecclestones in einem Brief an den römischen Bürgermeister Gianni Alemanno negativ zu einem Rennen in Rom äußerte.

Es sollte alles so schön werden: Für das Jahr 2013 Veranstalter Maurizio Flammini ein Rennen der Formel 1 in Rom. Nach dem Brief von Bernie Ecclestone, der neben dem Rennen in Monza kein weiteres Formel 1 Rennen in Italien durchführen möchte, sinken die Chancen von Rom rapide. Vielmehr will sich Ecclestone auf den internationalen Markt für neue Rennen der Formel 1 konzentrieren. Insbesondere der US-amerikanische Markt steht im Mittelpunkt des Interesses von Ecclestone. Bürgermeister Alemanno stellte sieht die Aussagen von Ecclestone aber nicht als definitive Absage an Rom und gibt sich kämpferisch.

Klar ist, dass die Formel 1 in einer Saison nur einmal in Italien gastieren wird. Und Monza gehört schon seit vielen Jahren zur Formel 1 hinzu. Roms Bürgermeister wirft nun folgenden Vorschlag in den Ring: Es muss nicht zwingend heißen: Monza oder Rom, sondern auch die Option, Formel 1 Rennen in beiden Städten auszutragen, wäre machbar – nur jeweils in einem anderen Jahr. Nach dem Vorschlag von Allemanno würden sich Rom und Monza als Austragungsort des Italien Grand Prix im Jahresrhythmus abwechseln, wie der Bürgermeister gegenüber der italienischen Presse berichtete.

Der Vorschlag von Allemanno ist keineswegs neu, sondern sogar schon seit der Saison 200 gängige Praxis in der Königsklasse des Motorsports, und zwar bei uns in Deutschland: Das jährliche Rennen der Formel 1 auf deutschem Boden wird seit 2007 jährlich abwechselnd auf dem Nürburgring und auf dem Nürburgring gefahren. Das „deutsche“ Modell hat sich bewährt und wäre daher auch auf Italien übertragbar. Kritiker und Puristen haken an dieser Stelle direkt ein: Eine Formel 1 Saison ohne das „Mekka von Ferrari“ in Monza? Für viele Fans und Fachleute undenkbar.

Christian Bathen

Datum: 14.01.2011

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Neue Touristensteuer in Rom
Weitere Nachrichten aus Rom, der Hauptstadt von Italien.

Werbung

Letzter Artikel

Strände des Golf von Diano Marina

Blumenriviera
Die Riviera dei Fiori liegt im Westen von Ligurien. Das ganzjährige milde Klima macht die Blumenriviera zu einer beliebten Reiseregion.

Strandfelsen vor Cervo

Familienurlaub Ligurien mit Kindern
Die Blumenriviera ist kinderfreundlich. An der Riviera dei fiori sind Familienurlauber mit Kind willkommen. Einige der touristischen Attraktionen sind auf Kinder ausgelegt: Whale Watching Tours, Le Caravelle, Grotta di Toirano

Wein aus Ligurien

Wein aus Ligurien
Heimische Rebsorten in Ligurien sorgen für individuellen Wein Die Hänge in Ligurien bieten nur wenig Platz für den...

Olivenbäume Ligurien

Olivenöl extravergine DOP aus Ligurien
Ligurisches Olivenöl war schon immer das wichtigste Handelsgut, die Olive prägt das Landschaftsbild Liguriens.

San Bartolomeo al Mare

San Bartolomeo al Mare
San Bartolomeo al Mare ist aus dem Zusammenschluss der beiden alten Ortsteile Rovere und San Bartolomeo entstanden. Bougainville-Hecken, Geranien und Orangen an den Alleen sind der erste Eindruck des Städtchens an der Steria.