Erste Australierin in Rom heilig gesprochen

Erste Australierin in Rom heilig gesprochen
Erste Australierin in Rom heilig gesprochen

Papst Benedikt XVI. hat heute Morgen in einer feierlichen Messe in Rom insgesamt sechs Ordensleute heilig gesprochen, darunter die erste Heilige aus Australien, die Ordenschwester Mary MacKillop (1842-1909). Bei der Zeremonie waren viele Zehntausend Gläubige aus aller Welt anwesend, darunter rund 8.000 Australier.

Ein geschichtsträchtiger Moment im globalen Katholizismus

Jubel in Australien: Die Kanonisierung der ersten australischen Heiligen Mary MacKillop in Rom ist ein geschichtsträchtiger Moment im globalen Katholizismus. In seiner Rede lobte Papst Benedikt XVI. alle neuen Heiligen als „leuchtende Vorbilder“ für alle Katholiken auf der Welt, die er in seiner Predigt dazu aufrief, der Macht des Gebets zu vertrauen und nicht in einen „gottfremden Aktionismus“ zu geraten. Das regelmäßige Gebet zu Gott sei nach wie vor eine fundamentale Notwendigkeit.

Papst Benedikt XVI: MacKillop war ein „leuchtendes Vorbild“

Papst Benedikt XVI. bezeichnete in seiner Predigt in Rom die neue australische Heilige Mary MacKillop als ein „Vorbild für Frömmigkeit, Einsatz und Begeisterungsfähigkeit“. Schon als junge Frau hatte sich MacKillop im ländlichen Australien für eine gottgerechte Erziehung von Kindern Jugendlichen eingesetzt, die aus armen Verhältnissen stammten. Losgelöst von weltlichem Stand und Besitz vermittelte die australische Ordensfrau ihren Schutzbefohlenen eine intellektuelle und geistliche Bildung.

Die 8.000 Australier, die der Predigt des Papstes in Rom am heutigen Sonntagmorgen beiwohnten, waren sich der historischen Bedeutung der Kanonisierung von Mary MacKillop als erste Heilige des fünften Kontinents bewusst. Frenetischer Jubel brandete in Rom unter den australischen Pilgern auf, unter denen sich auch der australische Außenminister und ehemalige Premier Kevin Rudd befand, der ebenfalls an dem Gottesdienst in Rom teilnahm.

Christian Bathen

Datum: 17.10.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 in Italien
Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 trifft Gastgeber Italien am ersten Turniertag der WM auf die Auswahl des Iran.
Italien kündigt Sparmaßnahmen an
Mitte dieses Monats will die Regierungeine Sondersitzung einberufen, in der besprochen werden soll, wie im Jahr 2012 20 Milliarden Euro mehr geplant gespart werden können.
Eurokrise erreicht Italien nach Rettung von Griechenland
Wird die Eurokrise nach der Rettung Griechenlands jetzt auch Italien erreichen? Die Anleger haben diesmal Italien im Visier. Die Rating Agenturen haben Italiens Kreditwürdigkeit in Frage gestellt und wegen schwacher Aussichten auf Wachstum langfristig als negativ beurteilt. Außerdem stagniere der Wille zu Reformen.