Lunigniana - Schlösserroute der Toskana

Lunigiana befindet sich zwischen der Emilia und Ligurien auf einer Art Landzunge der Toskana. Der Name dieser Region stammt von der antiken Stadt Luni ab, welche heute eines der größten Ausgrabungsgebiete der Toskana darstellt und auf diese Weise Studienreisende, Abenteuerreisende, Naturreisende aber auch Pauschaltouristen auf ihren Ausflugszielen innerhalb der Toskana anlockt.

Das antike Luni umfasst die Länge des gesamten Flussbeckesn der Magra. Wunderbar anzusehen ist in der Lunigiana auch die Route der Schlösser. Dieses Bild der insgesamt 160 gezählten Schlösser durchquert das Gebiet der Lunigiana von der Poebene bis nach Mittelitalien. Entlang dieser Strecke reihen sich zahlreiche Dörfer und Gemeinden, die alle mind. ein Ferienwohnung bereithalten. Die bekanntesten Orte, für einen Aufenthalt in der Lunigiana und somit die Buchungen von Ferienwohnungen in dieser Region erleichtert sind unter anderem Pontremoli, Fosdinovo und Fivizzano.

Beeindruckend ist die Lunigiana durch seine typischen Merkmale wie das Grau des Sandsteins, die treppenartigen Anlagen und Terrassen sowie das Bewirtschaften wirklich sehr steiler Hänger mit Wein, Obst und Oliven. Somit zeichnet sich die Lunigiana deutlich von der ansonsten hügeligen Landschaft der Toskana ab. Wer sich hier beispielsweise in Fivizzano eine Ferienwohnung gönnt, möge auch einmal auf das dort typische und einzigartige Sprachbild und das regionale Handwerk der Toskana beachten

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 in Italien
Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 trifft Gastgeber Italien am ersten Turniertag der WM auf die Auswahl des Iran.
Italien kündigt Sparmaßnahmen an
Mitte dieses Monats will die Regierungeine Sondersitzung einberufen, in der besprochen werden soll, wie im Jahr 2012 20 Milliarden Euro mehr geplant gespart werden können.
Eurokrise erreicht Italien nach Rettung von Griechenland
Wird die Eurokrise nach der Rettung Griechenlands jetzt auch Italien erreichen? Die Anleger haben diesmal Italien im Visier. Die Rating Agenturen haben Italiens Kreditwürdigkeit in Frage gestellt und wegen schwacher Aussichten auf Wachstum langfristig als negativ beurteilt. Außerdem stagniere der Wille zu Reformen.