Insel Alicudi

Volcano Skulptur auf der liparischen Insel Vulkano

Sie ist nun die kleinste der Liparischen Insel, die Insel Alicudi. Die Insel Alicudi ist dennoch mindestens einen Ausflug wert und überrascht mit einen gediegenem sizilianischen Lebensgefühl, zumindest in dem scheinbar einzigen lebendigen Ort Alicudi Porto.

Touiristisches Zentrum: Alicudi Porto

Alicudi Porto ist zugleich die Gemeinde mit dem Fähranleger, aber keineswegs der einzige Ort auf der Insel Alicudi. Nur man bedenke, dass die Insel Alicudi kaum einen km im Durchmesser misst und man gerade gute 130 Einwohner diese Insel im Liparischen Meer ihr Domizil nennen. Wer in den Sommermonaten die Insel Alicudi ansteuert, begreift bereits wie abseits dieser Insel ohne aktiven Vulkan vom Tourismus der Liparischen Inseln entfernt liegt. Wer in all den anderen 10 Monaten eines Jahres nach Alicudi reist, versteht es einsam zu sein.

Sanfte Strände

Was an der Insel Alicudi fasziniert und sie dadurch einzigartig werden lässt, sie ist die einzige Insel, die man am Strand entlanglaufend umrunden kann. Dazu kommt, dass der Einstieg ins Meer an den meisten Stellen sehr seicht ist und man auf diese Weise einen unvergleichlich schönen Strandurlaubstag auf der Insel Alicudi erleben darf. Übrigens braucht man für die Umrundung der Insel ungefähr sieben bis acht Stunden.

Aufstieg zum Vulkan Monte Filo dell’Arpa

Jedoch lockt auch auf Alicudi der Aufstieg zum längst erloschenen Vulkan Monte Filo dell’Arpa. Der Aufstieg beginnt in der Regel direkt im Hafen direkt hinter der hier interessanten Kirche San Bartolo und führt bis auf eine Höhe von gut 662 Metern, vorbei an verlassenen Häusern, einsamen Kaktusfeigen, Karpernbüschen und Ginster. Anders als auf Stromboli ist der Aufstieg hier etwas beschwerlicher und man muss mit einigen steinigen Abhängen kämpfen. Jedoch wird der Aufstieg mit dem Blick über beinahe alle Liparischen Insel göttlich belohnt.

Foto: Manfred Zajac auf Pixabay

Werbung

Letzter Artikel

Monte Amiata

Höchster Berg der südlichen Toskana Monte Amiata
In der südlichen Toskana ist der Monte Amiata die höchste Erhebung. Man erwandert sich den Berg ausgehend von Abbadia San Salvatore.

Bologna in der Emilia-Romagna

Emilia-Romagna
Elf Kunststädte und unzählige historische Dörfer bilden ein Territorium mit tausenden Eindrücken in Kultur und Geschichte von Italien: Die Emilia-Romagna.

Maratea Basilikata

Basilikata
Basilikata ist ein zeitloses Land, erzählt von Reisenden und Künstlern, Schriftstellern und Filmemachern. Es ist eine geschichts- und kulturreiche Region mit einem großen kulturellen und historischen Erbe: archäologische Stätten, mittelalterliche Burgen, Abteien und Dörfer.

Polignano Apulien

Apulien
Apulien ist eine Schatzkammer der Kunst, Geschichte und Natur. Es ist das Land der Sonne und der Gastfreundschaft im Südosten Italiens, in einer strategischen Position im Herzen des Mittelmeers.

Aostatal

Aostatal
Die italienische Region Aostatal (Valle d’Aosta) wiegt sich im äußersten Nordwesten Italiens. Die Nähe zu Frankreich und...