Städtereisen Piemont Italien

Städtereisen in die Urlaubsregion Piemont sind geprägt von auffallend viel Kultur, Geschichte und ist umgeben von sehr viel Mystik.

Auch die Kulinarik, das kulinarische Reisen in Piemont ist Ausdruck und Grund für viele Städtereisen in Piemont. Messen und Business bereichern die Annahme für Gründe eine Städtereisen nach Piemont zu unternehmen.

Zu den markanten Städten zählt Turin selbst, aber ebenso Asti, Alba, Novara und Cuneo. Jede Städtereise hat ihren ganz eigenen Reiz. Während Turin das legendäre Grabtuch hütet und nur alle 25 Jahre der Öffentlichkeit (2010) präsentiert, wartet Asti mit Spurmante und Alba mit weißen und schwarzen Trüffeln auf. Viele Sehenswürdigkeiten stammen aus dem Haus der Savoyer und andere wiederum geben Anlass an die Existenz der Kelten und an deren Mythen, Traditionen und Religionen zu glauben.

Man Rande der Alpen, abseits der Wintersportorte sind Städtereisen in Piemont eine willkommene Abwechslung, wo hingegen so manch ein Pilgerer seine Städtereise Piemont bewusst wählt, um von seiner Ferienwohnung oder dem Hotel in Piemont beispielsweise die Fortezza di Fenestrelle anzusteuern oder gezielt in den Sacri Monti, den heiligen Bergen Piemonts nach Ruhe und meditativer Einkehr zu suchen.

Städtereise Turin Italien

Etwas was man auf der Städtereise Turin in Piemont nur selten wahrnimmt, aber dauerhaft und überall zu sehen bekommt ist das Symbol...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 in Italien
Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 trifft Gastgeber Italien am ersten Turniertag der WM auf die Auswahl des Iran.
Italien kündigt Sparmaßnahmen an
Mitte dieses Monats will die Regierungeine Sondersitzung einberufen, in der besprochen werden soll, wie im Jahr 2012 20 Milliarden Euro mehr geplant gespart werden können.
Eurokrise erreicht Italien nach Rettung von Griechenland
Wird die Eurokrise nach der Rettung Griechenlands jetzt auch Italien erreichen? Die Anleger haben diesmal Italien im Visier. Die Rating Agenturen haben Italiens Kreditwürdigkeit in Frage gestellt und wegen schwacher Aussichten auf Wachstum langfristig als negativ beurteilt. Außerdem stagniere der Wille zu Reformen.