Planstadt Palmanova in Italien

Palmanova in Italien ist die Stadt in Friuli Venezia Giulia, die nicht in erster Linie durch Architektur oder eine Mischung aus fremden Kulturen auffällt. Palmanova wirkt in erster Linie klein dennoch überdimensional gebaut und sehr viel konzentriert sich am zentralen Hauptplatz.

Palmanova zu verstehen bedarf es dem Wissen, dass diese Stadt auf einem Reißbrett des Militärs entstanden ist. Schon auf dem Weg zur Ferienwohnung in Palmanova entdeckt man breite Straße, die alle in Richtung des ehemaligen Exerzierplatz führen oder auf dem schnellsten Weg zurück zu den Verteidigungsanlagen, die die Stadt umschließt. Diese Verteidigungsmauer besitzt die Form eines neunzackigen Sterns und erst aus der Luft betrachtet, erkennt man die wahre Schönheit dieser Stadt, die sich innerhalb dieser Mauern wie Blume nach außen öffnet. Mehr als zwei Jahrhunderte feierte Primanova in Italien sich selbst als eine der besten gesicherten Städte in ganz Europa. Die Stadt Palmanova in Italien wurde einst für 20.000 Einwohner konzipiert. Diese Zahl erreichte die Stadt zu keiner Zeit. Schaut man sich um, wird die Stadt dennoch von einer quirligen Lebendigkeit getragen.

Städtereisende werden gewiss sich im Militärmuseum dieser Stadt Informationen über die Geschichte in Friuli Venezia Giulia einholen. Naturreisende werden Ausflüge zu den Naturparks in unmittelbarer Nähe genießen und Urlauber mit Kindern sowie Badeurlauber Italiens werden die Nähe der Adria in ihrem Sinne nutzen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 in Italien
Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 trifft Gastgeber Italien am ersten Turniertag der WM auf die Auswahl des Iran.
Italien kündigt Sparmaßnahmen an
Mitte dieses Monats will die Regierungeine Sondersitzung einberufen, in der besprochen werden soll, wie im Jahr 2012 20 Milliarden Euro mehr geplant gespart werden können.
Eurokrise erreicht Italien nach Rettung von Griechenland
Wird die Eurokrise nach der Rettung Griechenlands jetzt auch Italien erreichen? Die Anleger haben diesmal Italien im Visier. Die Rating Agenturen haben Italiens Kreditwürdigkeit in Frage gestellt und wegen schwacher Aussichten auf Wachstum langfristig als negativ beurteilt. Außerdem stagniere der Wille zu Reformen.