Vulcano

Vulcano Liparische Insel Vulcano

Ein Hauch Schwefel liegt immer über der Insel Vulcano. Es ist vielleicht das stärkste Zeichen, dass die Insel Vulcano nicht nur vulkanischen Ursprungs ist, sondern der Vulkan auf der zweitgrößten Liparischen Insel ist aktiv. Die Insel Vulcano befindet sich im Angesicht der Insel Lipari und überzeugt nicht nur mit Wanderungen zum Kraterrand und Trekkingtouren zum Vulkan hinauf, sondern findet insbesondere unter Tauchern einen großen Zuspruch.

Nur wenige Übernachtungsmöglichkeiten auf Vulcano

Man mag es kaum glauben, aber in der Hochsaison ist die Anfrage nach einer Unterkunft auf der Insel Vulcano sehr hoch und gibt es beispielsweise in Porto di Levante und in Piano vereinzelte Hotels und eine Vielzahl an hochpreisigen und komfortablen Ferienwohnungen und Ferienhäusern.

Der Urlaub auf Vulcano wird indes mit einem fantastischen Farbenspiel der aufgehenden bzw. untergehenden Sonne belohnt und ist nicht nur Taucher, Geologen sondern auch für Romantikreisende ein ideales Urlaubsziel nördlich von Sizilien. Wer mag, kann sich hier sogar ein Auto oder eine Vespa mieten. Interessanter wird indes das Vermieten von Booten, Kanus, Tretbooten und das Anheuern auf Segelschiffen und Yachten, bringen diese doch eine fantastische Aussicht auf die Klippen und die teils felsigen Vorsprünge der Küstenlandschaft Vulcano. Hier befinden sich auch die besten Tauchreviere der Liparischen Insel. Die Unterwasserwelt Vulcano gilt als artenreich, spektakulär und intakt. Besonders die erkaltete Lava hat einzigartige Gebilde, Höhlen und Grachten hervorgezaubert.

Schwarze Strände

Wieder an Land rühmen sich die drei einzigen Strände auf der Insel Vulcano und laden zum kurzweiligen Badeurlaub ein. Der Strand ist allerdings schwarz und man sollte auf schwefelhaltige Gesteine achten.

Heiße Quellen und Schlammbäder

Man liebt die Insel Vulcano auch als Ausflugsziel. Wer direkt vom Festland anreisen will, nimmt die Fähre bis zur Insel Lipari und setzt dann nach Vulcano über. In der Regel beginnen dann die Wanderungen zum Vulkankrater und zu den Fumarole. Diese sind oftmals interessanter als der Kraterrand der Insel Vulcano. Hierbei handelt es sich um heiße Quellen, die gelblich und schwefelhaltig sind. Nur das Acqua del Bagno, etwas landeinwärts, ist kalt genug, um beispielsweise ein mineralhaltiges Schlammbad zu nehmen. Man sagt dieser natürlichen Quelle nach, sie mache auf ewig weiche Haut.

Foto: JOBEFOTO auf Pixabay

Werbung

Letzter Artikel

Monte Amiata

Höchster Berg der südlichen Toskana Monte Amiata
In der südlichen Toskana ist der Monte Amiata die höchste Erhebung. Man erwandert sich den Berg ausgehend von Abbadia San Salvatore.

Bologna in der Emilia-Romagna

Emilia-Romagna
Elf Kunststädte und unzählige historische Dörfer bilden ein Territorium mit tausenden Eindrücken in Kultur und Geschichte von Italien: Die Emilia-Romagna.

Maratea Basilikata

Basilikata
Basilikata ist ein zeitloses Land, erzählt von Reisenden und Künstlern, Schriftstellern und Filmemachern. Es ist eine geschichts- und kulturreiche Region mit einem großen kulturellen und historischen Erbe: archäologische Stätten, mittelalterliche Burgen, Abteien und Dörfer.

Polignano Apulien

Apulien
Apulien ist eine Schatzkammer der Kunst, Geschichte und Natur. Es ist das Land der Sonne und der Gastfreundschaft im Südosten Italiens, in einer strategischen Position im Herzen des Mittelmeers.

Aostatal

Aostatal
Die italienische Region Aostatal (Valle d’Aosta) wiegt sich im äußersten Nordwesten Italiens. Die Nähe zu Frankreich und...