La Nurra

La Nurra – eine oft hoch gelobte Landschaft im Norden Sardinien, deren besondere Eigenschaft, darin besteht, karg, öde, fast baumlos, sandreich und ausgedörrt zu sein. Doch den Urlaubern in der La Nurra stört es wenig, denn das azurblaue Meer, die Einsamkeit, strahlende Sonne und ein Reichtum aus Stränden befriedigt den Badegast auf Sardinien.

Dafür besitzt La Nurra wenige Orte aber mit vielen Ferienwohnungen und Hotels im Norden Sardinien.
Darunter befindet sich das ehemalige Fischerdörfchen Stintino, Eingefangen in einer sehr einsamen Landschaft der La Nurra Berge zwischen den Palmadula und Alghero wiegt sich der Lago Barratz. Er ist der einzige See auf Sardinien, welcher natürlichen Ursprungs ist. Noch zwei weitere See, Stauseen charakterisieren die Landschaft La Nurra in Sardinien.

Die Landschaft La Nurra auf Sardinien erreicht man durch den zweitgrößten Flughafen im Norden Sardinien, welcher sich in Alghero befindet. Ziel vieler Urlauber in La Nurra ist jedoch der Norszipfel Sardinien und die Westküste Sardinien mit seinen Weidenregionen, Salzlagunen und azurblauen Wasser an der Spaggia della Pelosa. Touristisches Zentrum ist und bleibt Stintino. Dieser Urlaubsort in der Provinz Sassari und im Norden Sardinien ist in der Hochsaison konsequent überlaufen und somit sind Ferienwohnungen und Hotels in Stintino im Sommerurlaub auf Sardinien sehr schnell ausgebucht.

Die Faszination der sardischen Landschaft La Nurra setzt sich nahe Capo Caccia mit der Grotta di Nettuno fort. Auch wenn rein theoretisch die Stadt Alghero nicht mehr zur Landschaft La Nurra auf Sardinien dazuzählt ist diese Stadt an der Westküste Sardinien einen Ausflug wert.

Die Landschaft Sardinien, La Nurra, lädt ein, hier einen Strandurlaub auf Sardinien zu erleben, zwischen Kunst und Kultur in Alghero zu wandeln, den Reiz von Stintino einzufangen und an die Einmaligkeit der Schönheiten des Nationalparks Parco Nazionale dell’Asinara und des Naturparks Area Marina Protett Capo Caccia-Isola Piana zu glauben.

Werbung

Letzter Artikel

Monte Amiata

Höchster Berg der südlichen Toskana Monte Amiata
In der südlichen Toskana ist der Monte Amiata die höchste Erhebung. Man erwandert sich den Berg ausgehend von Abbadia San Salvatore.

Bologna in der Emilia-Romagna

Emilia-Romagna
Elf Kunststädte und unzählige historische Dörfer bilden ein Territorium mit tausenden Eindrücken in Kultur und Geschichte von Italien: Die Emilia-Romagna.

Maratea Basilikata

Basilikata
Basilikata ist ein zeitloses Land, erzählt von Reisenden und Künstlern, Schriftstellern und Filmemachern. Es ist eine geschichts- und kulturreiche Region mit einem großen kulturellen und historischen Erbe: archäologische Stätten, mittelalterliche Burgen, Abteien und Dörfer.

Polignano Apulien

Apulien
Apulien ist eine Schatzkammer der Kunst, Geschichte und Natur. Es ist das Land der Sonne und der Gastfreundschaft im Südosten Italiens, in einer strategischen Position im Herzen des Mittelmeers.

Aostatal

Aostatal
Die italienische Region Aostatal (Valle d’Aosta) wiegt sich im äußersten Nordwesten Italiens. Die Nähe zu Frankreich und...