Kunst und Kultur in Friuli Venezia Giulia

Wer das erste Mal nach Friuli Venezia Giulia in den Urlaub reist, wird allein durch die Natur schon sehr beeindruckt sein. Doch auch die Städte, Gemeinden und besondere Orte wirken elegant, eher zurückhaltend und geheimnisvoll, andächtig, manchmal sagen- oder märchenhaft. Es sind Städte wie Triest, Undine, Gorizia oder Pordenone, die diese Eleganz, Erhabenheit in Vollendung zu verkörpern scheinen.

Die Städte in Friuli Venezia Giulia, deren Kunst und Kultur zu verstehen, ist eigentlich nicht schwer, wenn man versteht, dass mehrere Kulturen waren, die diese Städte in Friuli Venezia Giulia mit ihrer Art, mit ihrem Reichtum beschenkten. Man könnte fast meinem, wenn Städte in Friuli Venezia Giulia in der Lage wären zu reisen, haben diese die ganze Welt entdeckt. Es ist die Kunst und es sind die Kulturen und es sind auch die Religionen der Kelten, der Langobarden, der Friuli Venezia Giuliazianer, der Römer, der Türken und der Habsburger, die an der Gestaltung der Städte und Gemeinden in Friuli Venezia Giulia mitgewirkt haben.

Übrigens um die Kunst und die Kultur in Friuli Venezia Giulia genauer zu betrachten, lohnt es sich die FVG Gard für den Urlaub in Friuli Venezia Giulia zu besitzen. Der Besitz dieser Karte ermöglicht zu vielen Events und kulturellen Höhepunkten freien oder sehr kräftig reduzierten Eintritt.

Und so erleben Sie, wie es möglich wurde, dass man Görz einst den Beinamen „österreichisch Nizza“ verlieh. Warum die strenge Geometrie der Stadt Triest gern auch mit einem Spaziergang durch Wien vergleicht, liegt angesichts der unzähligen Kaffeehäuser und dem Hauch aus mittelalterlichen Flair, direkt auf der Hand. Undine besitzt den Charme der Friuli Venezia Giuliazianer und dennoch ist keine Stadt in Friuli Venezia Giulia mit einer anderen Stadt vergleichbar.

Triest überrascht mit der Mole Audace vor der Piazza Unità d’Italia. Am 03. 11. 1918 legte hier das erste italienische Schiff an und lehrt ebenso durch die großen Meisterwerke von Italo Svevo, James Joyce oder Umberto Saba. Zu empfehlen sind auch der Besuch der Grotta Gigante in Sgonico. Sie ist die größte Höhle, die für den Touristen geöffnet wurde. Eine Fahrt mit der Trambahn von Opicina lässt historisch gewachsenen Straßenbahnlinien wieder zu Leben erwecken, bedenke man, dass es zwischen Triest und Opicina ein Gefälle von 26 Grad auszugleichen gilt.

Spätestens in Undine erlebt man die Kunst in Friuli Venezia Giulia mit all ihren Facetten und großen Meistern. Den wahrscheinlich größten Zauber erfahren die Fresken von Gianbattista Tiepolos im Palazzo Arcivescovile. Doch der Blick von seiner Burg über die Dächer Undine hinweg, weit in das Land von Friuli Venezia Giulia bis in die Berge hineinreichend, wird unvergessen bleiben.

Doch auch die Kirchen und Burgen in Friuli Venezia Giulia sind Zeugnisse der Kunst und Kultur in Friuli Venezia Giulia. Besonders lohnenswert sind die Kirchenrundgänge in Görz, Triest, Undine, San Daniele, Gradisca, widerspiegeln diese doch den Einfluss mehrerer Religionen. Die der jüdischen, der alteingesessenen moslemischen und auch orthodoxen Glaubensgemeinschaften.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 in Italien
Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 trifft Gastgeber Italien am ersten Turniertag der WM auf die Auswahl des Iran.
Italien kündigt Sparmaßnahmen an
Mitte dieses Monats will die Regierungeine Sondersitzung einberufen, in der besprochen werden soll, wie im Jahr 2012 20 Milliarden Euro mehr geplant gespart werden können.
Eurokrise erreicht Italien nach Rettung von Griechenland
Wird die Eurokrise nach der Rettung Griechenlands jetzt auch Italien erreichen? Die Anleger haben diesmal Italien im Visier. Die Rating Agenturen haben Italiens Kreditwürdigkeit in Frage gestellt und wegen schwacher Aussichten auf Wachstum langfristig als negativ beurteilt. Außerdem stagniere der Wille zu Reformen.