Studienreisen Italien

Kampanien, Pompeii: Vial dell'Abbondanza mit Sonnenuntergang Kampanien, Pompeii: Vial dell'Abbondanza mit Sonnenuntergang

Italien scheint hinsichtlich der Kunst und Architektur ein offenes Lehrbuch zu sein. In kaum einem anderen Land konnten so zahlreich einzigartige Schätze aus den unterschiedlichen Epochen Italien als Zeugnis für die Zukunft erhalten werden, wie eben in Italien. Kaum ein anderes Land brachte so viele Bauherren, Architekten, Künstler, Maler, Bildhauer, Komponisten und Dichter hervor, wie Italien. Und gewiss gibt es tausend weitere Gründe, Italien auf einer Studienreise zu begegnen.

Ein Grund für eine Studienreise nach Italien liegt gewiss in der reichhaltigen Anzahl an Sehenswürdigkeiten begründet. Zu den Sehenswürdigkeiten Italiens, die man auf einer Studienreise begegnen könnte, zählen wunderbare Kulturgüter, die über die Zeit des Römischen Imperiums hinaus bis zu den Etruskern und sogar bis in die Steinzeit zurückreichen. Zu den Sehenswürdigkeiten Italien zählen Kunstschätze, die als Stadt, als Landschaft oder als einzelnes Monument den Weg auf die Liste des Unesco-Weltkulturerbes geschafft haben.

Jeder dieser Kunststädte und Kulturstätten Italiens können auf einer Studienreise durch Italien bequem zu Fuß und auf angenehm lehrreiche Weise erkundet bzw. besichtigt werden. Im Norden und in der Mitte Italiens gibt es viele Städte, deren historischer Altstadtkern bereits eine Studienreise in Italien wert ist. Hier erheben sich eindrucksvolle romanische und gotische Kathedralen, während der Süden Italiens eher eine alte religiöse Architektur mit byzantinischem, arabischen oder normannischen Hintergrund aufweisen kann.

Studienreisen durch Italien kann auch eine Spurensuche nach Namen wie Michelangelo, Leonardo da Vinci, Buonarroti, Masaccio, Piero della Francesca, Donatello, Raffael oder Antonello da Messina sein. Es gibt kaum eine Stadt in Italien, die nicht einen dieser Namen zu würdigen weis. Die bekanntesten Orte dieser Künstler sind jedoch unweigerlich Rom, Venedig, Mailand, Neapel und Florenz.

Studienreisen in den Süden Italien könnten mit der Geschichte des Barocks, der dazugehörigen prachtvollen Paläste, deren reich geschmückten Kirchen in Neapel, Catania, Agrigent, Ragusa oder Noto begründet liegen. Studienreisen in Italien führen aber unter anderem zu dem Tal der Tempel Agrigent. Sie sind Zeugnis einer griechischen Zivilisation in Italien. Sagenumwoben und stets geheimnisvoll sind die Studienreisen in Italien, die nach Pompeji und Herculaneum führen. Und letztlich kann man in der Geschichte Italiens weitere Gründe für Studienreisen nach Italien suchen und auch finden, wie beispielsweise die Geschichte der Etrusker oder der Mythen in der Region Latium.

Foto: De Agostini Picture Library

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 in Italien
Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 trifft Gastgeber Italien am ersten Turniertag der WM auf die Auswahl des Iran.
Italien kündigt Sparmaßnahmen an
Mitte dieses Monats will die Regierungeine Sondersitzung einberufen, in der besprochen werden soll, wie im Jahr 2012 20 Milliarden Euro mehr geplant gespart werden können.
Eurokrise erreicht Italien nach Rettung von Griechenland
Wird die Eurokrise nach der Rettung Griechenlands jetzt auch Italien erreichen? Die Anleger haben diesmal Italien im Visier. Die Rating Agenturen haben Italiens Kreditwürdigkeit in Frage gestellt und wegen schwacher Aussichten auf Wachstum langfristig als negativ beurteilt. Außerdem stagniere der Wille zu Reformen.